St. Peter Ording

Der deutsche Sommer 2012 kehrt zurück und zeigt sich an der schleswig-holsteinischen Nordseeküste von seiner besten Seite. Wir befinden uns in Sankt Peter-Ording, und auch wenn wir erst von den Ortsteilnamen ein bischen verwirrt sind, finden wir uns schnell vor Ort zu recht. Bad, Böhl, Dorf oder Ording...? Wir dachten das wäre alles eins.

 

Wir beginnen unsere kleine Tour in den Dünen Sankt Peter-Ording´s und können von einem kleinen Aussichtsturm komplett über den Kiefernwald an den Dünen den Ortsteil Bad und in Richtung der Pfahlbauten zur Nordsee schauen - ein toller Rundumblick. Wir laufen weiter in Richtung Norden nach Ording um dort an den Strand zu kommen.

 

Die Pfahlbauten ragen imposant hervor. Die Nordsee lässt uns erst noch trockenen Fußes an die Pfahlbauten heran, kommt aber rasend schnell dichter. Die auflaufende Flut nähert sich mit 10-20cm/Sekunde, erschreckend wenn man nach 5min knietief im Wasser steht und nicht sieht, ob sich vor einem Priele oder Löcher im Boden befinden. Aber dennoch absolut beeindruckend. ;)

Zurück an der Seebrücke stärken wir uns mit Bratwurst und Fischbrötchen und genießen den Blick auf` s Wasser. Wind- und Kitesurfer lassen sich über die Wellen treiben, die Buggys flitzen am Drachen hängend über den harten Strandsand und wir spüren schon den Muskelkater der Sportler, den sie die nächsten Tage bestimmt haben werden... :)

 

 

Die regelmäßig von der Nordsee überspülten Salzwiesen, welche zwischen Deich und Wattenmeer liegen, bilden einen einzigartigen Lebensraum für Pflanzen und Tiere. Es ist bunt, es duftet und von den Wegen kann man vereinzelnt Brut- und Nistplätze von Vögeln entdecken. An die Nordsee "angeschlossene" Priele ziehen sich durch die Wiesen und erfordern eine "sportliche Gangart", natürlich je nach Wasserstand! ;)

 

Um einen kleinen Eindruck unserer Entdeckungstour zu bekommen, habe ich wieder eine kleine Karte mit angehängt. (15,5km)

 

GPS-Tracks St. Peter Ording
GPS-Tracks St. Peter Ording