Rerik - Umland und Dolmen ...

Wir finden wieder Ecken in unserem schönen Land, die wir wohl ohne Geocache nicht gefunden hätten, so wie den Schloßpark des Jagdschlosses zu Hohen Niendorf. Mit seinen rund 70.000m² hat dieser eine beachtliche größe und ist auch ordentlich angelegt. Empfehlenswert für einen kleinen Verdauungsspaziergang...

 

Von Hohen Niendorf, über Bastorf in Richtung Meschendorf an die Ostsee blühen die Rapsfelder soweit das Auge reicht. Frisch gepflügte Äcker und weite Landschaften. Leider ist der Himmel mit Hochnebel verhangen und die Ostsee ist nur zu erahnen. Es duftet und man muss förmlich aufpassen nicht von den Fahrradmassen überfahren zu werden. Die ersten Feriengäste sind bereits angekommen! Unsere gefüllten Tupperdosen finden wir aber dennoch für uns alleine. ;)

 

200° Panorama mit etwas Ostseeblick
200° Panorama mit etwas Ostseeblick

Wohl zum Glück, das die Sonne nicht schien, sonst wären die Kleider alle voll gewesen mit diesen kleinen schwarzen Käfern... so blieb diesmal alles sauber.

 

In Rerik angekommen gibts es mehrere schöne Aussichtspunkte. Entweder direkt an der Steilküste mit dem Blick auf das Meer oder innerhalb des Ortes vom Schmiedeberg, einem aus der slavenzeit errichtetem Schutzwall. Auch war Rerik ein Wikingersiedlungsgebiet.

Einen Besuch sollte man auch der St. Johannes Kirche widmen, freundliche Farben und helle Decken lassen den Innenraum förmlich aufblühen. Den Turm der Kirche kann man besteigen, was wir aber irgendwie verplant haben... beim nächsten mal vielleicht.

 

Nicht nur in und um Rerik gibt es Sie. Dolmen bzw. Großsteingräber sind mir in ganz Mecklenburg bekannt. Meist in Küstennähe aber auch in anderen teilen Europas sind sie zu finden. Wunderschön versteckt inmitten der Raps- und Kornfelder befinden sich die Hügel dieser meist historischen Grabstätten. Interessant hierzu, der Wikipedia-Artikel (extern).

 

GPS-Track Rerik vom Geocachen (7,0km)
GPS-Track Rerik vom Geocachen (7,0km)